Hochzeitsfotografie - entspanntes Foto-Shooting

By in
153
Hochzeitsfotografie - entspanntes Foto-Shooting
Brautpaar im Ruderboot im Malerwinkel

Der Tegernsee entspannt auch Alltags-geplagte Brautpaare aus der Stadt

Wenn ich einen Location Termin mit einem Brautpaar vereinbare, stelle ich oft fest, wie abgehetzt und gestresst meine neuen Kunden ankommen. Und das, obwohl es doch um die schönste Sache der Welt gehen wird – einen unvergesslichen Tag, an dem sie den Bund fürs Leben schließen werden!

Als Hochzeitsfotograf bin ich hier nicht nur stiller Beobachter. Ich kann vielmehr dazu beitragen, dass das Ehepaar in spe erst einmal richtig durchatmen kann – und sich so besinnt auf das wirklich Wichtige jenseits von Büroalltag, last minute Vorbereitungen für die Hochzeit und familiärem sozialen Dichtestress.

So geschehen bei Tobias und Anne aus München. Der Projekteiter bei BMW und die selbständige Management-Beraterin sind beide fest im privatwirtschaftlichen Berufsleben verankert – und konnten sich – trotz anstehender Hochzeit – nur schwer auf einen nachmittäglichen Termin am Tegernsee mit mir einigen. Als wir dann doch endlich ein passendes Zeitfenster für unser Kennenlernen gefunden haben, habe ich die beiden direkt an die von mir anvisierte Location am Tegernsee gelotst – einen alten Bootssteg, der im Licht der bereits wärmenden Frühlingssonne eine malerische Kulisse abgab. Tobias wollte direkt mit mir über das Foto-Shooting für die Hochzeit sprechen. Anne aber setzte sich, streckte ihr Gesicht in die Sonne und sagte mit lieber Bestimmtheit „Schatz, komm doch erst einmal zu mir“. – Ich musste lächeln angesichts dieser Entwicklung und setzte mich abseits der beiden zunächst selbst in die Sonne, wohlwissend, dass die beiden erst einmal im wahrsten Sinne des Wortes ankommen mussten.

Als Hochzeitsfotograf wird man oft Zeuge von kleinen liebevollen Gesten zwischen den Brautleuten, die anderen vielleicht verborgen bleiben. Als Tobias Anne auf dem Bootssteg am Terrassenhof liebevoll durchs Haar strich, habe ich meine Kamera genommen und bereits bei der Vorbesprechung zur Hochzeit einen Augenblick festhalten können, der von einer einmaligen Innigkeit geprägt war und mich als Hochzeitsfotograf sehr berührte. Am Hochzeitstag selbst gaben sich Tobias und Anne bei unserem gemeinsamen Fotoshooting ganz gelöst, waren wir drei einander doch schon sehr vertraut. Das Brautpaar kannte seinen Hochzeitsfotograf und die schönen Orte, an denen tolle Hochzeitsfotos entstehen sollten. Nachdrücklich haben sich beide erbeten, das Fotoshooting ohne weitere Beobachter durchzuführen; nur unsere Lichtassistenten waren mit helfenden Händen dabei. Die Hochzeitsgäste durften die Aussicht genießen. So entstanden wunderbare, einmalige fotografische Erinnerungen für die beiden, ihre Familien, Freunde und möglicherweise künftigen Kinder und Enkelkinder. Die Gesichtszüge der beiden waren durchweg entspannt, weich, die Aufregung und der Stress des Alltags passé. Das Hochzeitsalbum spiegelt dies wunderbar wieder: es wurde zu einer Hommage an die Zweisamkeit, Innigkeit, Unvergesslichkeit eines einmaligen Tages im Leben von zwei Menschen, die sich entschieden haben, den Rest des Lebens miteinander zu teilen und die Widrigkeiten des Alltags gemeinsam zu bewältigen.

Ich fühle mich als Hochzeitsfotograf immer wieder privilegiert, meinen kleinen Beitrag zu einer solchen Einmaligkeit leisten zu dürfen. Paare wie Anne und Tobias bereichern meinen Beruf und spornen mich an, immer wieder neue Perspektiven, Locations, Lichteinfälle und Motive zu wählen. Und ganz nebenbei lehren mich diese Begegnungen auch, zwischen den Zeilen zu lesen, um zu erkennen, was meine Kunden abseits vom Fotoshooting gerade brauchen – und wenn es ein fünfminütiges Sonnenbad am Ufer des Tegernseer ist, dann können diese auf mich zählen.

Euer Hochzeitsfotograf Rolf Kaul

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.